Stiga Rebounder Kicker 100 im Test

stiga rebounder kicker 100 vorne

Heute stelle ich Euch den Rebounder von STIGA Sports vor. Es handelt sich um das Modell Kicker 100. Das schwedische  Unternehmen ist hauptsächliche für seine Produkte im Bereich Tischtennis bekannt. Ob die Rückprallwand an die Qualität des Tischtennisequipment herankommt, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Aufbau Rückprallwand

Der Rebounder kommt in einem kleinen Paket und besteht aus vielen Einzelteilen. Die Stangen der Rohrrahmen sind nummeriert, sodass diese schnell gefunden werden können. Neben dem Rahmen sind ein Netz, Gummibänder, Schrauben und Heringe im Lieferumfang enthalten. Natürlich gibt es auch eine Aufbauanleitung.

Die Beschreibung ist sehr minimalistisch, reicht jedoch völlig aus. Dem Paket lagen ein Imbuss- und Schraubenschlüssel bei, die für die Montage verwendet werden können. Ich habe jedoch mein eigenes Werkzeug benutzt, da dies ein wenig besser zu handhaben ist. In ca. 20 Minuten war ich mit dem Aufbau fertig und konnte beginnen den Rebounder zu testen.

Stiga Rebounder Kicker 100 im Praxistest

Das Netz des Rebounders wird mit Gummibändern an den Rohrrahmen befestigt und steht sehr gut unter Spannung. Die Abprallweite der Bälle ist in Ordnung. Das Netz hält ohne Probleme einen Lederball stand, kann aber auch mit Hand- oder Tennisbällen genutzt werden.

Die Rückprallwand muss auf jeden Fall mit den Heringen im Rasen befestigt werden. Zu Beginn habe ich die Stiga Prellwand ohne die Heringe getestet. Das hat überhaupt nicht funktioniert. Selbst bei lockeren Schüssen verschob sich der Rebounder oder kippte direkt um. Das Gerät ist somit nur mit der zusätzlichen Sicherung der Heringe zu gebrauchen. Damit ist die Rückprallwand nicht für feste Böden geeignet.

Bei dem Rebounder von Stiga können verschiedene Abprallwinkel eingestellt werden. Dies funktioniert ziemlich einfach und ermöglicht somit eine Vielzahl an verschiedenen Übungen. Der höchste Winkel eignet sich zum Training von Brustannahmen und Kopfbällen. Der geringste Abprallwinkel kann für das Üben von Flachpässen verwendet werden.

Das Gerät hat ein geringes Gewicht und lässt sich leicht transportieren. Beim Umstellen müssen jedoch die Heringe entfernt und wieder befestigt werden müssen, was mit der Zeit ziemlich lästig wird.

Fazit

Für den sehr günstigen Preis ist die Stiga Prellwand in Ordnung und ein vernünftiges Einstiegsmodell im Bereich der Rebounder. Für Kinder reicht die Stabilität des Gerätes auf jeden Fall aus. Für erwachsene Spieler ist der Rebounder nicht unbedingt geeignet. Da empfehle ich eher den Quickplay Rebounder Pro.

Bernd

Bernd

Hallo Fußballfreunde. Mein Name ist Bernd und ich bin 1985 geboren worden. Mit 5 Jahren bin ich einem Fußballverein beigetreten und spiele bis heute dort. Zwischenzeitlich habe ich noch eine Jugendmannschaft trainiert. Mittlerweile bin ich vierfacher Vater und spiele viel und gerne Fußball mit meinen beiden Kindern im heimischen Garten.

Ähnliche Beiträge

Fußballtor für das Wasser
Blog

Fußballtore am See

Wir haben am Wochenende eine kleinen Spaziergang gemacht. Unser Ziel war ein kleiner See am Rande von Oldenburg. Dort habe ich zwei besondere Fußballtore entdeckt.

Weiterlesen
stiga rebounder kicker 100 vorne
Test

Stiga Rebounder Kicker 100 im Test

Heute stelle ich Euch den Rebounder von STIGA Sports vor. Es handelt sich um das Modell Kicker 100. Das schwedische  Unternehmen ist hauptsächliche für seine Produkte im Bereich Tischtennis

Weiterlesen